Ihr Lieben,

das neue Layout unserer Zeitung und v. a., auch die Neugestaltung der Yachad-Internetseiten, finden viel Resonanz und Lob unter unseren LeserInnen. Das freut die Mitglieder der »Redaktion« natürlich besonders und wird als Bestätigung für die Arbeit angesehen, die neben der alltäglichen erledigt wird. Dies zum Ansporn genommen, haben wir uns bemüht, die aktuelle MSD noch interessanter zu gestalten, und versuchen, den Standard stetig zu verbessern.
Die 17th World Conference of of Gay, Lesbian, Bisexual and Transgender Jews in Israel war trotz der unruhigen politischen Lage relativ gut besucht und in jedem Falle erfolgreich.
Um auch die lesbischen Mitfrauen nicht zu kurz kommen zu lassen, haben wir uns mit dieser Ausgabe bemüht, ein paar gerade für Lesben interessante Themen zu bearbeiten.
Obwohl herzlichst eingeladen, konnte ich aus verschiedenen Gründen leider nicht an der Hochzeit meiner Freunde Andrew Ingall & Neal Hoffman in New York teilnehmen. Dafür war aber unser Aaron vor Ort und berichtet in dieser Ausgabe von dem freudigen Ereignis. Den beiden - und auch den frisch vermählten Münchner Yachadniks Adrian und Can - an dieser Stelle nochmals Mazal Tov, may your Love be blessed forever!
Die Mitglieder von Re’uth, dem Verein jüdischer Schwuler und Lesben in Österreich, veranstalteten auch in diesem Jahr (bereits zum fünften Mal) anläßlich der Wiener Parade zum Christopher Street Day (23. Juni) einen Pride-Gottesdienst gemeinsam mit der Liberalen Jüdischen Gemeinde, Wien, Or Chadasch. Die Beterinnen und Beter benutzten dabei den in geschlechtsneutraler Sprache verfassten »Erev Pride Siddur«, für den von Re’uth auch Passagen von und über Homosexuelle verwendet wurden. Schöne Grüße an John, Anschel und Georg!
Ich möchte nochmals an die Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2002 erinnern, die Ende Mai fällig wurden. Viele haben den Beitrag bereits überwiesen, jedoch gibt es (wie immer) einige wenige Personen, die das übersehen haben. Wer sich nicht sicher ist, kann gerne bei mir den Stand der Dinge erfragen. Wir können nur anhand der Überweisung eine beabsichtigte weitere Mitgliedschaft nachvollziehen.

Liebe Grüße, B’Shalom...

Fred Fischer
Für den Vorstand von Yachad Deutschland e.V.

On Behalf of the Yachad Board it is my pleasure,
to congratulate the members of

BEIT HAVERIM, PARIS

to the 25th Anniversary of their group
Mazal Tov!
Fred Fischer

Völlig geschockt geben wir bekannt, daß unser Mitglied
Andreas Hinz einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel.
Andreas war in den letzten Jahren Trainee Rabbi am
Leo Baeck Collge in London, bis sein Leben jetzt auf
grausame Weise ausgelöscht wurde.
Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie.
Yachad Deutschland e. V.

Siehe auch Page Meldungen