Beim vergangenen Monatstreffen der Münchner Yachad Gruppe waren wirklich mal wieder ein paar mehr Personen anwesend, incl. der »Neuen«: Can, zurück aus USA, und Michael aus Israel. Es entstanden hitzige Diskussionen, welche eigentlich für mich persönlich unwesentlich waren. Trotzdem war es schön, alte und neue Gesichter zu sehen und das selbstgemachte Humus-Tchina von »Imma« Mina war wieder höchst köstlich. Shabi Getenu von der Gay And Lesbian Political Rights In Israel hält sich z. Zt. in München auf und wird in den nächsten Wochen ein Treffen mit dem Yachad- Vorstand vereinbaren.

Unser diesjähriges Sommerfest steigt am 20. Juli ab 16.00 Uhr am Flaucher. Wir haben Buffett und möchten  Fisch, kosher Fleisch und Gemüse grillen. Wir haben Augustiner Bier und andere Getränke organisiert und alle Yachadniks (auch die noch hier verbliebenen »Ehemaligen«) sind eingeladen, mit PartnerInnen, Freunden, Kindern, Hunden und uns zu feiern. Um eine kulinarische Bereicherung des Buffetts wird gebeten.

Yachad München wird sich definitiv in diesem Jahr nicht in der gewohnten Weise bei der CSD-Parade präsentieren, sondern eventuell als Gastgruppe am Wagen des Forums für Geschichte beteiligt sein. Im nächsten Jahr wollen wir einen eigenen Yachad-Wagen entwerfen.

Das Forum Homosexualität und Geschichte München veranstaltet im Herbst eine Reihe zu »100 Jahre Schwulenbewegung in München« (1902 eröffnete der Münchner Ableger des auf Initiative von Magnus Hirschfeld 1897 in Berlin gegründeten Wissenschaftlich-humanitären Komitees seine Pforten, leider aber nur wenige Jahre). Im Rahmen einer Ausstellung soll die kontinuierliche Arbeit der zahlreichen Münchner Schwulengruppen vorgestellt werden; Yachad München existiert seit 1996. Wir werden in der entsprechenden Ausgabe der MSD darüber berichten.

Im vergangenen Jahr bekamen wir im Rahmen der 16. Regional Conference of GLBT Jews in München eine dicke Postsendung aus den USA mit Frauenmagazinen zugeschickt. Dabei handelte es sich um mehrere Ausgaben von LILITH, einem feministischen Magazin von und für jüdische Frauen in New York. Die Chefredakteurin, Susan Weidman-Schneider, legte einen sehr freundlichen Brief bei, mit der Bitte um Verteilung der Ausgaben. Die Exemplare haben wir damals fleißig an die Conference-Teilnehmerinnen und auch die Yachadfrauen verteilt. Nunmehr erhielten wir viele Anfragen von interessierten Frauen in Deutschland und wollen aus diesem Grund nochmals die entsprechende Adresse, unter der die Zeitung zu beziehen ist, veröffentlichen:
Lilith - the independent Jewish woman' s magazine
250 W. 57 St. Suite 2432, New York, NY 10107-0172,
Website:
www.lilithmag.com eMail:
lilithmag@aol.com

Unser Mitglied Slawik verläßt uns endgültig und begibt sich auf Aliyah. Wir wünschen ihm Mazal tov für seinen weiteren Weg und sind natürlich immer für ihn da.

Die nächsten Treffen der Münchner Gruppe:

10. August 2002, 16.00 Uhr
Yachad-Sommerfest in den Isarauen
(Nähere Angaben erfolgen rechtzeitig an alle Mitglieder per eMail)

Weitere Termine in München:

14. Juli 2002
CSD-Parade München